Am vergangenen Samstag traten die Bulls abermals in Sursee an, Gegner war der EHC Penguins. Wollte man noch eine Chance auf die Halbfinals haben, war ein Sieg Pflicht!
Leider konnte man nur mit 12 Mann antreten, da viele Absenzen dem Trainer Laurent Vieille Kopfzerbrechen bereiteten...


Der Beginn des Spiels war der absolute Horror für die Bulls. Mit den ersten zwei Abschlüssen der Penguins lag man noch in der ersten Minuten mit 2 zu 0 hinten. Ein Start wie man es sich in seinen schlimmsten Alpträumen nicht wünscht!
Jedoch bäumten sich die Bulls auf und kamen immer besser ins Spiel! Noch im ersten Drittel gelang der Anschluss Treffer und im zweiten Drittel konnte man sogar ausgleichen.

Durch ein tolles Solo von Yves Sennhauser lag man sogar plötzlich mit einem Tor vorne. Man hatte sich definitiv in das Spiel zurück gekämpft, jeder ging für jeden, und dass war wirklich toll mit anzusehen.
Leider kassierte man in Unterzahl danach den Ausgleich und mit einem abgelenkten Sonntagsschuss in den Torbogen, konnten die Penguins den Sieg nachhause bringen. Die Bulls gaben bis am Schluss nicht auf und kämpften weiter! Leider resultierte nur noch ein Lattenschuss kurz vor Ende des Spiels.

So musste man die Punkte sowie die Hoffnungen auf die Halbfinals in Sursee lassen. Trotzdem war es ein tolles aufbäumen der Vogelsanger und das lässt für das letzte Saisonspiel gegen Escholzmatt, sowie für die neue Saison einiges erhoffen.

Es wäre toll, wenn möglichst viele Fans, am kommenden Samstag 11. März um 14.30 die Vogelsang Bulls unterstützen würden. Im letzte Saisonspiel, dass in Dielsdorf stattfinden wird. Hopp Vogelsang und auf einen tollen Hockeynachmittag!

Das ausführliche Telegramm finden Sie unter Spielbericht.