Endresultat: 4:6 (2:2, 0:4, 2:0)

Aufstellung Vogelsang Bulls:
Grossen, Seger, Pankratz, Tuor, Strebel, Radosavljevic, Hürzeler, Spring I., Brunner, Matt, Ernst, Bächli


Tore:

03:14 1:0   Hürzeler (Spring I.)
15:38 2:0   Ernst
17:27 2:1   Emmenegger (Waltisberg)
18:04 2:2   Ghetta (Waltisberg)
24:33 2:3   Waltisberg (Jurt)
35:06 2:4   Emmenegger (Jurt)
36:13 2:5   Waltisberg
36:24 2:6   Ghetta (Püntener)
54:04 3:6   Strebel
59:53 4:6   Hürzeler (Pankratz)
  

Strafen:
3 x 2 Minuten 
gegen EHC Vogelsang
3 x 2 Minuten gegen EHC Indianas

 

Spielbericht:

Vergangenen Samstag traf man im heimischen Erlenpark auf den in dieser Saison noch ungeschlagenen Leader des Surseepilatus Cups.

 

Die Vogelsanger noch gut bedient von der letzten Niederlage waren von Beginn weg auf Wiedergutmachung aus.
Das Spiel gestaltete sich in der Anfangsphase sehr ausgeglichen. Erneut waren es die Vogelsanger welche das erste Tor erzielen konnten.
Mit einer schönen Kombination gelang das so wichtige 1:0 für die Vogelsanger. Beflügelt von der Führung erstickte man die Angriffe der Indianas
bereits im Keim und wenn sie doch mal durchstossen und sich installieren konnten war beim Torhüter oder spätestens bei der Torumrandung Schluss.
Die Vogelsanger ihrerseits erspielten sich die einte oder andere gute Chance. So geschehen auch in der 16. Minute als beim Aufbau der Indianas
der Puck an der blauen Linie abgefangen und der Konter im Netz versenkt wurde. Erneut eine 2:0 Führung. Leider viel 2 Minuten später
wieder eher glücklich der Anschlusstreffer für die Indianer aus Sursee. Keine Zeigerumdrehung später schlug es erneut im Tor der Vogelsanger ein.
Trotz Protesten der Vogelsanger, dass dem Tor ein Offside vorausgegangen war, zählte der Treffer.
Eher unglücklich für die Vogelsanger ging es mit dem Resultat von 2:2 in die Kabinen.

 

Motiviert von der bis anhin gezeigten Leistung ging man ins Mitteldrittel. Zum Bedauern der Vogelsanger ähnelte das Mitteldrittel demjenigen
des vorangegangen Spiels. Man liess sich zu weit zurückfallen und war Mal für Mal zu weit vom Gegner entfernt. In der 24. Minute gelang
den Indianas der Führungstreffer. Diese nutzten die Gunst der Stunde und powerten regelrecht weiter. Nur noch selten konnten sich
die Vogelsanger befreien und überhaupt aus der eigenen Zone rausfahren. Mal für Mal wurden sie regelrecht im eigenen Drittel eingeschnürt.
Es dauerte bis zur 36. Minute bis dem Leader ein weiterer Treffer viel,  worauf leider gleich 2 weitere Treffer innerhalb von einer Minute folgten.
So endete das Mitteldrittel mit einem bitteren 0:4 aus Sicht der Bulls.

 

In der Kabine besann man sich wieder aufs wesentliche und besprach die Dinge, welche man im letzten Drittel wieder besser machen muss.
Auf keinen Fall wollte man erneut auseinander brechen und eine hohe Niederlage kassieren. Dieses Mal gelang die Umsetzung.
Man erarbeitete sich wieder gute Chancen musste, aber auch 2 bis 3 Mal ein wenig Glück beanspruchen, als der Gegner nur den Pfosten traf.
Jedoch waren es nur noch die Vogelsanger, welche den Puck im Netz versenken konnten. Durch eine herrliche Einzelleistung konnte
in der 55. Minute der Anschlusstreffer zum 3:6 erzielt werden und knapp 7 Sekunden vor Schluss noch der Treffer zum 4:6. 

Stolz über das gezeigt konnten die Vogelsanger mit Bestimmtheit sein. So hatte man überweite Strecken des Spiels gut mitgespielt.
Leider reichten dem Leader ein paar Minuten im Mitteldrittel um den Vogelsangern in diesem Spiel den Schneid abzukaufen und die 3 Punkte
mit nach Hause zu nehmen.

Weiter geht es für die Bulls nach einem spielfreien Wochenende am Samstag 09.03.2019 zum letzten Heimspiel der Saison 18/19. 
Es würde uns sehr freuen Sie vor Ort begrüssen zu dürfen.